Es ist Winter, die meisten kommen nach den freien Tagen an Weihnachten wieder an ihren Arbeitsplatz zurück. Alles fängt an, wieder in seinen gewohnten Bahnen zu laufen.

Wäre da nicht der Gedanke, dass jetzt der beste Zeitpunkt ist, das Team auf ein erfolgreiches Jahr einzustimmen – ein Jahres Kick-off, ein Tag für verbesserte Kommunikation oder Motivation, ein neues Projekt beginnen oder gestärkt ins neue Jahr gehen. Geben Sie Ihrem Team die Möglichkeit sich voll zu entfalten und sich zu reflektieren, um erfolgreich miteinander zu arbeiten.

Kreative Skulpturen als Teambild

Wie? Am besten den Winter mit seinen tollen und kreativen Möglichkeiten nutzen. Zum Beispiel mit einer Teamskulptur aus Eis und Schnee. Was die Skulptur darstellen soll, legt das Team in einem Workshop vorher fest. Es können ihre Leitsätze sein, ihr Teambild, die aktuelle Situation oder viele Einzelbilder, die ein gesamtes ergeben aber auch Grundsätze, wie sie miteinander arbeiten wollen oder das Ziel für 2018.

Dann wird gewerkelt, Schnee zusammengeschaufelt, bildhauerische Talente entdeckt – die Skulptur fängt an, sich zu entwickeln, zu leben, Form anzunehmen. Der Teamgedanke wird erlebbar und greifbar gemacht. Jeder ist dabei und baut an unterschiedlichen Ecken des kreativen Gesamtkunstwerkes. Die Natur hilft hier auch, neue  Impulse zu setzen und unterstützt, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Und was gibt es schöneres, danach in eine warme Hütte zu gehen und sich bei heißen Getränken am Ofen aufzuwärmen.

Die Skulptur der Veränderung – Ein Beispiel 

So hat zum Beispiel ein Team, welches vergangenes Jahr eine Schneeskulptur gebaut hat, ihre aktuelle Situation aus Sicht jedes einzelnen dargestellt. Das Team stand mitten in großen Veränderungsprozessen. Betrachtet man die klassische Veränderungskurve waren die unterschiedlichen Teammitglieder auch an sehr verschiedenen Punkten dieser Kurve. Das vorab darzustellen und somit auch offen den anderen zu zeigen, „da stehe ich“, war ein zentraler Teil des vorangehenden Workshops.
Für die Skulptur wurde dies dann visuell umgesetzt: eine Plattform, wie eine Eisbar, auf der jeder seinen kleinen Beitrag leistete, Pfeile (nach oben wie nach unten), Smileys, Blumen etc., das ganze eingebettet in das Unternehmenslogo im großen Stil.

Was konnte das Team daraus mitnehmen? Das Team hat gesehen, wo einzelne Mitglieder stehen, konnte Wege ableiten, einzelne Mitglieder abzuholen, verstärkter in den Prozess zu integrieren, auch ihnen Ängste nehmen und Verständnis füreinander zu haben. Für Einzelne war es ein enormer Mehrwert zu sehen, anderen geht es ähnlich wie ihnen selbst.

Das gesamte Team war am Ende wesentlich offener gegenüber den Veränderungen. Es konnte besser damit umgehen, um die Veränderungen auch zu akzeptieren und zu leben, auch mit dem Wissen, dass noch ein Berg von Arbeit und Unsicherheit ansteht.

Ein Bild, das dahinschmilzt?

Dass man die Skulptur nicht mitnehmen kann, sondern sie sich später im Winter verändert und dann schmilzt, bietet auch eine gute Bild-Metapher zum „mitnehmen“: sind die Ideen/Skulpturen so in Stein gemeißelt, dass sie sich nicht verändern dürfen oder sind sie sogar so ausgearbeitet, dass sie sich mit dem Team verändern.  Ein physisches Bild zum richten Mitnehmen gibt es allemal als Anker für den Bürotisch.

Wie und wo man das umsetzen kann? Hierzu berate ich Sie gerne, rufen Sie mich einfach an. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.